ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 318

Friedrich von Stade

Friedrich von Stade gelang es, aus dem Stand eines unfreien Ministerialen zum freien Grafen von Stade aufzusteigen. Friedrich gehört zur Nachkommenschaft einer vornehmen Engländerin, die an der Küste der Grafschaft Stade Schiffbruch erlitt und da ...

Friedrich von Stolberg

Friedrich von Stolberg war 1313 und 1314 Gegenbischof im Bistum Würzburg. Friedrich stammte aus dem weitverzweigten Geschlecht der von Stolberg. Der Domherr wurde offenbar nachträglich nach der Wahl von Gottfried III. von Hohenlohe von einer Mind ...

Friedrich von Walbeck

Friedrich war ein Sohn des Grafen Siegfried von Walbeck und der Kunigunde von Stade. Er wurde 974 geboren. Seine Brüder waren Bischof Thietmar von Merseburg, Graf Heinrich von Walbeck und Bischof Siegfried von Münster. Friedrich war der erste übe ...

Friedrich von Wangen

Friedrich von Wangen war ein Fürstbischof von Trient und Schöpfer des später nach ihm benannten Kopialbuches Codex Wangianus.

Friedrich von Wernigerode

Sein teilweise erhaltenes Epitaph aus grauem Sandstein ist auf der inneren Seite der südlichen Sakristeimauer der Sylvestrikirche Wernigerode in die Mauer eingelassen worden. Die Ritzzeichnung zeigt Friedrich, in der rechten Hand das blanke Schwe ...

Friedrich von Wirsberg

Friedrich von Wirsberg war von 1558 bis zu seinem Tod Fürstbischof von Würzburg. Wirsbergs Vorgänger im Amt war Melchior Zobel von Giebelstadt, der von 1544 bis zu seiner Ermordung 1558 Fürstbischof in Würzburg war.

Friedrich von Zierotin

Er wurde an der kaiserlichen Militärakademie ausgebildet, verrichtete Dienste für Karl V., Ferdinand und Maximilian in Böhmen und Spanien. Daneben reiste er oft als Botschafter. Als sich Rudolf II. Ungarn bemächtigte, schlug er den Bau einer neue ...

Friedrich Wilhelm (Brandenburg-Schwedt)

Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Schwedt war Markgraf von Brandenburg-Schwedt aus dem Haus der Hohenzollern.

Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Schwedt

Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Schwedt war preußischer Generalmajor und Kommandeur der Garde zu Fuß. Er war ein Enkel von Friedrich Wilhelm von Brandenburg der Große Kurfürst und Sohn von Markgraf Albrecht Friedrich von Brandenburg-Schwedt und ...

Friedrich Wilhelm (Braunschweig-Wolfenbüttel)

Friedrich Wilhelm von Braunschweig, auch der Schwarze Herzog genannt, war einer der deutschen Volkshelden der Napoleonischen Kriege, preußischer General, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg und Fürst im Landesteil Braunschweig-Wolfenbüttel. Durch Erb ...

Friedrich Wilhelm von Hanau

Friedrich Wilhelm von Hanau war der älteste Sohn des Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. von Hessen-Kassel und dessen morganatischer Ehefrau Gertrude, spätere Fürstin von Hanau und zu Hořowitz.

Friedrich Wilhelm (Hohenzollern-Hechingen)

Friedrich Wilhelm von Hohenzollern-Hechingen war der vierte Fürst von Hohenzollern-Hechingen und kaiserlicher Generalfeldmarschallleutnant.

Friedrich Wilhelm (Nassau-Weilburg)

Friedrich Wilhelm von Nassau-Weilburg war vom 28. November 1788 bis zu seinem Tod Fürst von Nassau-Weilburg und hätte als nächster Verwandter seines ohne männliche Erben gebliebenen Vetters Friedrich August von Nassau-Usingen dessen Nachfolge als ...

Friedrich Wilhelm (Ostfriesland)

Friedrich Wilhelm von Ostfriesland-Rietberg aus dem Hause Cirksena, war von 1660 bis 1677 Graf von Rietberg.

Friedrich Wilhelm Prinz von PreuSen (Politiker)

Prinz Friedrich Wilhelm Viktor Karl Ernst Alexander Heinrich von Preußen war ein preußischer Politiker und Angehöriger des Hauses Hohenzollern.

Friedrich Wilhelm (Sachsen-Meiningen)

Friedrich Wilhelm von Sachsen-Meiningen war von 1743 bis zu seinem Tode Herzog von Sachsen-Meiningen und entstammte den ernestinischen Wettinern.

Friedrich Wilhelm (Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg)

Friedrich Wilhelm von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg war ein königlich-dänischer Generalmajor und Chef des Oldenburger Landregiments.

Friedrich Wilhelm (Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg)

Herzog Friedrich Wilhelm von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg war ein Mitglied des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck, einer Nebenlinie des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg. 1825 erhielt er durch König Friedrich VI. den Titel e ...

Friedrich Wilhelm (Solms-Braunfels)

Fürst Friedrich Wilhelm zu Solms-Braunfels war der erste Fürst zu Solms-Braunfels. Er war der Sohn von Graf Wilhelm Moritz zu Solms-Braunfels 1651–1724 und dessen Frau Magdalene Sophie von Hessen-Homburg 1660–1720.

Friedrich Wilhelm (Teschen)

Friedrich Wilhelm von Teschen war von 1617 bis 1625 Herzog von Teschen. Er entstammte dem Teschener Zweig der Schlesischen Piasten, der mit seinem Tod erlosch.

Friedrich Wilhelm I. (Hessen-Kassel)

Friedrich Wilhelm I. war der Sohn des Landgrafen und Kurfürsten Wilhelm II. 1777–1847 und der Prinzessin Auguste von Preußen 1780–1841, Tochter von König Friedrich Wilhelm II. Diese Ehe war politisch zustande gekommen, von Anfang an durch heftige ...

Friedrich Wilhelm I. (Mecklenburg)

Friedrich Wilhelm, Herzog zu Mecklenburg war regierender Herzog zu Mecklenburg im Landesteil Mecklenburg-Schwerin von 1692 bis 1713.

Friedrich Wilhelm I. (PreuSen)

Friedrich Wilhelm I. aus dem Haus Hohenzollern war seit 1713 König in Preußen und Kurfürst von Brandenburg. Außenpolitisch gewann er im Frieden von Utrecht 1713 Teile Obergelderns und im Frieden von Stockholm 1720 Teile Vorpommerns. Sein Aufbau e ...

Friedrich Wilhelm I. (Sachsen-Weimar)

Friedrich Wilhelm I. von Sachsen-Weimar war von 1573 bis zu seinem Tode Herzog von Sachsen-Weimar. Er stammte aus der Familie der ernestinischen Wettiner.

Friedrich Wilhelm I. (Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck)

Friedrich Wilhelm I. von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck war seit 1689 der dritte Herzog aus der Oldenburgischen Nebenlinie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck.

Friedrich Wilhelm I. Adolf (Nassau-Siegen)

Friedrich Wilhelm I. Adolf von Nassau-Siegen war Fürst zu Nassau-Siegen und Erbauer des Unteren Schlosses. Er war der älteste Sohn von Fürst Wilhelm Moritz von Nassau-Siegen und Ernestine Charlotte von Nassau-Dillenburg. Beim Tod seines Vaters wa ...

Friedrich Wilhelm II. (Mecklenburg)

Friedrich Wilhelm, Großherzog von Mecklenburg war von 1860 bis 1904 Großherzog von Mecklenburg im Landesteil Mecklenburg-Strelitz.

Friedrich Wilhelm II. (Nassau-Siegen)

Friedrich Wilhelm II. von Nassau-Siegen, war der letzte Fürst von Nassau-Siegen aus der reformierten Linie. Er war der älteste Sohn von Friedrich Wilhelm I. Adolf von Nassau-Siegen, 1680–1722 und dessen Frau Elisabeth Franziska von Hessen-Homburg ...

Friedrich Wilhelm II. (PreuSen)

Friedrich Wilhelm II. war von 1786 bis zu seinem Tod König von Preußen, Markgraf von Brandenburg und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches. Er entstammte dem deutschen Fürstenhaus Hohenzollern und war auf dem preußischen Thron der Nachfolger Fr ...

Friedrich Wilhelm II. (Sachsen-Altenburg)

Friedrich Wilhelm II. von Sachsen-Altenburg, genannt Posthumus war Herzog von Sachsen-Altenburg aus der ernestinischen Linie der Wettiner.

Friedrich Wilhelm II. (Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck)

Friedrich Wilhelm II. von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck, Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck, preußischer Generalfeldmarschall und Gouverneur von Berlin.

Friedrich Wilhelm III. (PreuSen)

Friedrich Wilhelm III. aus dem Haus Hohenzollern war seit 1797 König von Preußen und Kurfürst von Brandenburg. Am Beginn seiner Herrschaft betrieb Friedrich Wilhelm III. eine Neutralitätspolitik, die zur Isolierung Preußens und Abhängigkeit von F ...

Friedrich Wilhelm III. (Sachsen-Altenburg)

Friedrich Wilhelm III. von Sachsen-Altenburg war der letzte Herzog von Sachsen-Altenburg. Mit seinem Tode starb die Linie Sachsen-Altenburg aus.

Friedrich Wilhelm III. (Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck)

Friedrich Wilhelm III. von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck war Herzog von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck und preußischer Oberst, zudem Amtshauptmann von Brandenburg an der Havel und Träger des Roten Adlerordens.

Friedrich Wilhelm, Prinz von GroSbritannien

Friedrich Wilhelm wurde als jüngster Sohn des Fürsten von Wales Friedrich Ludwig von Hannover in der Londoner Familienresidenz Leicester House in Westminster geboren. Er war somit der jüngste Bruder des späteren Königs Georg III. Von Geburt an li ...

Friedrich Wilhelm von der Pfalz

Friedrich Wilhelm war ein Sohn des Kurfürsten Philipp Wilhelm von der Pfalz 1615–1690 aus dessen zweiter Ehe mit Elisabeth Amalie 1635–1709, Tochter des Landgrafen Georg II. von Hessen-Darmstadt. Er war ein Bruder der Pfälzer Kurfürsten Johann Wi ...

Friedrich Wilhelm zu Mecklenburg

Friedrich Wilhelm war der erste Sohn aus der dritten Ehe des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg; seine Mutter war Großherzogin Marie, geborene Prinzessin von Schwarzburg-Rudolstadt. Er war ein Halbbruder des ebenfalls 1897 verstorben ...

Friedrich zu Mecklenburg

Friedrich, Herzog zu Mecklenburg, mitunter fälschlich: Friedrich I., genannt Prinz von Grabow war apanagierter Prinz in Grabow. Unter dem Gesellschaftsnamen Der Fügliche wurde er als Mitglied in die Fruchtbringende Gesellschaft aufgenommen.

Friedrich (Missionsbischof)

Der sächsische Bischof Friedrich wirkte 981 bis 986 als erster christlicher Glaubensbote in Island. Die nordischen Bauern und Wikinger, die seit 870 Island besiedeln, sind vor 980 dort durch irische Eremiten oder durch ihre christlichen, unfreien ...

Adalbert Friedrich

Im Kronprinzenpokal spielte Friedrich viermal für Mitteldeutschland, bevor er von Arthur Gäbelein vom Halleschen FC Hohenzollern verdrängt wurde. Friedrich war Teil der siegreichen Mannschaft bei der ersten Austragung des Pokals 1909. Am 16. Mai ...

Adolf Friedrich (Ethnologe)

Adolf Friedrich war ein deutscher Ethnologe. Zusammen mit Georg Buddrus gab er 1955 eine Sammlung von aus dem Russischen übersetzten Schamanengeschichten aus Sibirien heraus. Er habilitierte 1942 bei Hermann Baumann in Wien, lehrte am Frobenius-I ...

Adolf Friedrich (Maler)

Adolf Friedrich wurde als viertes Kind des Malers Caspar David Friedrich und dessen Frau Caroline geboren. Die Familie förderte sein künstlerisches Talent. So konnte er bereits als 15-Jähriger ein Studium an der Dresdner Kunstakademie aufnehmen, ...

Adolf Friedrich (Psychologe)

Nach einem Studium in Braunschweig, das er 1914 als Diplomingenieur abschloss, arbeitete Friedrich von 1920 bis 1922 als Oberingenieur und Leiter der von ihm bei der Friedrich Krupp AG in Essen eingerichteten psychotechnischen Abteilung. 1922 wur ...

Adolph Gottlieb Friedrich

Adolph Gottlieb Friedrich, auch Adolf Gottlieb Friedrich war ein deutscher Kerzenzieher und Seifensieder. Er war der Vater des Malers Caspar David Friedrich.

Albert Friedrich (Konstrukteur)

Albert Friedrich war ein deutscher Ingenieur. Seine Jugend verbrachte Friedrich auf der elterlichen Landwirtschaft. Nach Abschluss seines Studiums zum Ingenieur kam er bei den Bayerischen Motorenwerken bei Max Friz in die Lehre. Danach baute er e ...

Alex Friedrich

Alexander W. Friedrich ist ein deutscher Mediziner, Hygieniker, Facharzt für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie und Hochschullehrer an der Reichsuniversität Groningen.

Alexander Friedrich (Künstler)

Otto Robert Alexander Friedrich war ein deutscher Radierkünstler, Holzschneider und Mosaizist des frühen Expressionismus.

Alexander Friedrich (Politiker)

Johann Alexander Friedrich war ein hessischer Lehrer und Politiker und Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. Alexander Friedrich war der Sohn des Hofschreinermeisters Johann Jacob Friedrich und dessen Ehefrau Sophie ...

Alexander Gunther Friedrich

Nach dem Abitur diente Friedrich im Zweiten Weltkrieg als Soldat in der 3. Panzergrenadier-Division der Wehrmacht und war zuletzt im Rang eines Oberleutnants beim Generalstab der Heeresgruppe Nord eingesetzt. Während des Kriegsdienstes wurde er m ...

Alfred Friedrich (Koch)

1982 wurde Friedrich Souschef im Restaurant Aubergine bei Eckart Witzigmann in München drei Michelinsterne. 1991 wurde er Küchenchef im Brückenkeller in Frankfurt am Main, der mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. 1996 machte er sich im ...