ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 6

Maximilian Ebenauer

Maximilian Ebenauer erlernte das Textilfach in der Baumwollspinnerei seines Onkels in Schaffhausen Schweiz, bevor er 1846 in Schweinfurt eine Fabrik eröffnete. 1850 kaufte er das Gelände einer Papiermühle im Jägertal, das jetzt nach der Villa auf ...

Alfred Ebenbauer

Alfred Ebenbauer war ein österreichischer germanistischer und skandinavistischer Mediävist. Er war von 1991 bis 1998 Rektor der Universität Wien und von 1991 bis 1993 Präsident der Österreichischen Rektorenkonferenz.

Johannes Ebenbauer

Johannes Ebenbauer erhielt seinen ersten Instrumentalunterricht bei seinem Großvater, ehe er in Klavier und Orgel am Bischöflichen Gymnasium in Graz unterrichtet wurde. Dort war er nicht nur als Hausorganist und Chorsänger tätig, sondern lernte d ...

Peter Ebenbauer

Von 1984 bis 1990 studierte er Fachtheologie an der katholisch-Theolologischen Fakultät der Universität Graz, mit einem Auslandsstudienjahr in München. Seit Oktober 2018 leitet er das Institut für Liturgiewissenschaft, Christliche Kunst und Hymno ...

Gerhard Ebenbichler

Gerhard Ebenbichler war ein österreichischer Politiker und Kaufmann. Er war von 1949 bis 1956 Abgeordneter zum Nationalrat. Ebenbichler besuchte nach der Volksschule ein Untergymnasium und wechselte in der Folge an eine Oberrealschule. Danach stu ...

Fritz Ebenböck

Ebenböck war Diplom-Ingenieur. Ebenböck trat 1922 in die SA und in die NSDAP ein. Im darauffolgenden Jahr wurde er Führer der 11. Kompanie des SA-Regiments München. Am Hitler-Putsch 1923 war er unmittelbar beteiligt. Nach der Auflösung der NSDAP ...

Thomas Ebendorfer

Thomas Ebendorfer, genannt Thomas von Haselbach war ein österreichischer Theologe, Universitätsprofessor und Geschichtsschreiber.

Tarek Ebéné

Tarek Ebéné ist ein deutscher Rapper und Hip-Hop-Sänger. Er wurde als Gründungsmitglied von K.I.Z bekannt.

Dietrich Ebener

Ebener legte 1938 in Cottbus das Abitur ab. Von 1939 bis 1945 diente er als Soldat im Zweiten Weltkrieg, zuletzt als Leutnant der Reserve. im Wintersemester 1941/1942 konnte er mit Studienurlaub an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin Klassi ...

Peter Ebenfelt

Peter Ebenfelt ist ein schwedischer Mathematiker. Er ist Professor an der University of California, San Diego. Ebenfelt studierte an der Königlichen Technischen Hochschule Stockholm KTH mit dem Diplom als Physikingenieur 1990, dem Lizenziat in Ma ...

Emmerich Ebenführer

Emmerich Ebenführer war ein österreichischer Lehrer und Heimatforscher. Ebenführer war von 1876 bis 1911 Lehrer in Baden und in Gumpoldskirchen. Er hatte zuletzt in Vöslau die Stelle eines Bürgerschuldirektors inne. Ebenführer war in seiner Freiz ...

Georg Franz Ebenhech

Georg Franz Ebenhech, auch Ebenhecht war ein deutscher Bildhauer, Stuckateur und Elfenbeinschnitzer in der Zeit des Rokoko.

Georg Franz Ebenhoch von Hocheneben

Georg Franz Ebenhoch von Hocheneben war Jurist und Burggraf der Passauer Herrschaft Vichtenstein in Oberösterreich, danach Pfleger und Verwalter der Graf Lodron´schen Herrschaft Gmünd in Kärnten und Sommeregg und erhielt 1702 den erbländisch-öste ...

Alfred Ebenhoch

Alfred Joseph Ebenhoch ; † 30. Jänner 1912 in Wien) war ein österreichischer, katholischer Politiker der Volkspartei, die sich 1907 mit der Christlichsozialen Partei vereinigte.

Fabian Ebenhoch

Von 1998 bis 2000 trat Ebenhoch insgesamt fünfmal bei Weltcup-Springen an. Sein erstes Weltcup-Springen bestritt er dabei am 6. Jänner 1998 in Bischofshofen. Er beendete das Springen punktlos auf dem 42. Platz. Die folgenden drei Springen in Harr ...

Franz Andreas Ebenhöch

Franz Andreas Ebenhöch war Weingrosshändler und Magistratsrat in Würzburg sowie von 1837 bis 1843 Politiker im Königreich Bayern. Johann Andreas Ebenhöch war ein Sohn des Weingrosshändlers Wilhelm Jeremias Ebenhöch 1749–1809 und dessen Ehefrau Ma ...

Friedrich Ebenhöch

Friedrich Georg Hermann Joseph Ebenhöch ; † 9. August 1786 ebenda) war ein Jurist, hochfürstlich würzburgischer Hof- und Konsistorialrat und Senior des Stadtmagistrats.

Mario Ebenhofer

Ebenhofer wechselte 2010 zum SKU Amstetten und spielte in der Saison 2010/11 mit seinem Verein in der 1. Niederösterreichischen Landesliga, wobei er auf 13 Ligaeinsätze und zwei Tore kam. Nachdem der SKU Amstetten 2011 Meister der Niederösterreic ...

Walter Ebenhofer

Der in Steyr lebende und arbeitende Künstler verfügt über eine technische und eine pädagogische Ausbildung und erarbeitete sich autodidaktisch Kenntnisse in Fotografie. Bereits mit seiner ersten konzeptionell-dokumentarischen Arbeit Hochsitzobjek ...

Horst Ebenhöh

Horst Ebenhöh ist Komponist und Musikerzieher. Von seinen zahlreichen Werken wurde besonders Die Pfaffenberger Nacht nach Eduard Kranner bekannt. Bestimmt werden seine Kompositionen vor allem vom Rhythmus, Motivbildungen sowie Klang- und Geräusch ...

Manfred Ebenhöh

Manfred Ebenhöh ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. In der Saison 1966/67 hatte er beim 1. FC Nürnberg in der Fußball-Bundesliga einen Einsatz in dem ihm auch ein Tor gelang.

Carsten Thomas Ebenroth

Ebenroth wuchs in einem Arzthaushalt in Nienburg auf. Nach dem Abitur in Hannover studierte er an der Technischen Universität Berlin und der Freien Universität Berlin. 1968 legte er die erste juristische Staatsprüfung und die Diplomhauptprüfung B ...

Thomas Ebenstein

Thomas Ebenstein ist ein österreichischer Opernsänger der Stimmlage Tenor. Er gehört seit 2012 dem Ensemble der Wiener Staatsoper an.

August Eber

August Ludwig Heinrich Eber war ein deutscher Tierarzt und Hochschullehrer an der Tierärztlichen Hochschule Dresden und der Universität Leipzig.

Bernd Eber

Bernd Eber ist ein österreichischer Internist mit Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie. Er war bis 2016 Leiter des Instituts für Präventiv- und Rehabilitationsmedizin "Cardio-Vital-Wels" am Gesundheitszentrum Wels.

Heinrich Eber

Eber absolvierte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Ausbildung zum Katecheten und Pfarrer. 1989 gestaltete er die politische Wende in Erfurt maßgeblich mit und war als Vertreter der Bürgerbewegung einer der ersten, die Zentrale der Staatssicherheit ...

Jacob Eber

Ebers Lebensdaten sind nicht ausreichend dokumentiert. Weder Geburts- noch Todesort oder Zeitpunkte sind überliefert. Seine Familie stammte aus Landsberg am Lech. Er selbst heiratete 1473 in Straßburg eine Tochter des Wagners Erhard Kannel. Nach ...

Karlheinz Eber

Karlheinz Eber hat nach dem Zweiten Weltkrieg über 30 Jahre lang die CVJM-Arbeit, vor allem auch in Bayern, entscheidend geprägt. Er hat seine Ausbildung in der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal absolviert. Danach war er zuerst CVJM-Sekre ...

Robert Eber

Eber begann seine Karriere in Hollywood 1976 als Kamera-Assistent, unter anderem in der Second Unit von Wes Cravens Horrorfilm Hügel der blutigen Augen. Ab 1978 arbeitete er als Toningenieur hauptsächlich an Spielfilmen, gelegentlich jedoch auch ...

Robert Eberan von Eberhorst

Robert Eberan von Eberhorst war ein österreichischer Konstrukteur, maßgeblich beteiligt am Bau der Grand-Prix-Rennwagen der Auto Union vor dem Zweiten Weltkrieg.

Heinrich Eberbach

Heinrich Kurt Alfons Willy Eberbach war ein deutscher Offizier, zuletzt General der Panzertruppe im Zweiten Weltkrieg.

Otto Eberbach

Otto Eberbach war ein Sohn des Brettener Bäckermeisters Karl Jonathan Friedrich Eberbach 1818–1880 und der Schuhmacherstochter Maria Barbara Harsch 1829–1906. Der Großvater väterlicherseits war der Brettener Müller Ernst Friedrich Eberbach. Er se ...

Walther Eberbach

Von 1883 bis 1886 absolvierte Eberbach eine Ausbildung als Zeichner und Metallbildhauer in Schwäbisch Gmünd, 1887 besuchte er die Kunstgewerbeschule Stuttgart. In den nächsten Jahren arbeitete er in Köln, Straßburg, London, Berlin und Frankfurt a ...

Siegfried Eberdorfer

Nach der zweiklassigen Volksschule in St. Lorenzen besuchte Siegfried Eberdorfer die Landwirtschaftliche Fachschule Grottenhof-Hardt in Thal. Danach legte er an einer Hauptschule eine Externistenprüfung ab und schrieb sich an der Höheren Landwirt ...

Ebergisl von Minden

Ebergisl war von 927 bis zum 18. Oktober 950 Bischof von Minden. Wie sein Vorgänger musste er sich im Bistum der andauernden Ungarneinfälle erwehren. Die Magyaren zerstörten während seiner Zeit als Bischof die Klöster Obernkirchen und Visbek. In ...

Eberhard (Ebrach)

Eberhard war von 1215 bis 1219 Abt des Zisterzienserklosters in Ebrach. Zuvor war er von 1208 bis 1215 bereits dem Stift Wilhering im heutigen Oberösterreich als Abt vorgestanden.

Eberhard (Waldsassen)

Eberhard war Abt des Klosters Waldsassen von 1220 bis 1246. Eberhard war der 5. Abt von Waldsassen. Der Chronist Kaspar Brusch macht mit dem Zeitraum von 1222 bis 1249 abweichende Angaben zu seiner Amtszeit. Er resignierte, kurz bevor er starb.

Eberhard (Tübingen)

Eberhard von Tübingen, Pfalzgraf von Tübingen, verkaufte Tübingen 1294 an die Böblinger Linie der Pfalzgrafen von Tübingen. Er führte gelegentlich den Beinamen der Scheerer, von der Stadt Scheer an der Donau.

Eberhard (Zweibrücken)

Er wurde geboren als Sohn des Grafen Walram II. von Zweibrücken und dessen Gattin Johanna von Bar-Pierrefort. Eberhard von Zweibrücken ehelichte Lyse Elisabeth von Veldenz, Tochter des Grafen Heinrich II. von Veldenz. Die Ehe blieb kinderlos. Er ...

Eberhard (Bayern)

Eberhard von Bayern) war der älteste Sohn von Herzog Arnulf von Bayern und dessen Frau Judith von Friaul. Er folgte seinem Vater im Jahre 937 als Herzog von Bayern, wurde aber schon 938 von König Otto I. abgesetzt und verbannt.

Eberhard (Franken)

Eberhard aus der Familie der Konradiner war der jüngere Bruder König Konrads I. 909 war er Laienabt des Klosters St. Maximin in Trier, 913 war er Graf im Hessengau und im Perfgau, 913 und 928 Graf im Oberlahngau. 914 bis 918 war er Markgraf, dana ...

Eberhard (Naumburg-Zeitz)

Eberhard, auch Eppo war von 1045 bis 1079 Bischof von Naumburg. Eberhard war als Kapellan einer der wichtigsten Berater König Heinrichs IV.

Eberhard I. (Augsburg)

Eberhard I. war Bischof von Augsburg von 1029 bis 1047. Bischof Eberhard, auch Eppo genannt, wurde durch den Kaiser Konrad zum 26. Bischof von Augsburg ernannt. In diesem Amt zeichnete er sich besonders durch die Förderung der klösterlichen Ansta ...

Eberhard I. (Bamberg)

Eberhard stammte wahrscheinlich aus der Familie der Grafen von Abenberg und war vielleicht ein Neffe des Bistumsgründers König Heinrichs II. Seit 1006 ist er als Kanzler für Deutschland und Italien belegt, dieses Amt behielt er zunächst auch nach ...

Eberhard I. von Hildrizhausen

Eberhard I. stammte aus dem schwäbischen Adelsgeschlecht der Edelfreien von Hildrizhausen, namensgebende Ortschaft ist Hildrizhausen, heute eine Gemeinde im Landkreis Böblingen in Baden-Württemberg. Nach Wendehorst war sein Vater Heinrich † 1078, ...

Eberhard I. (Katzenelnbogen)

Graf Eberhard I. von Katzenelnbogen war Mitherrscher der Grafschaft Katzenelnbogen und Begründer der Jüngeren Linie derer von Katzenelnbogen. Sein Besitz lag nach der Teilung im Jahre 1260 vermehrt in der Obergrafschaft Katzenelnbogen, während se ...

Eberhard I. von der Mark

Eberhard I. Graf von der Mark, Vogt zu Essen, war der erstgeborene Sohn von Graf Engelbert I. von der Mark aus dessen erster Ehe mit Kunigunde von Blieskastel, einer Tochter von Graf Heinrich. Im Lexikon des Mittelalters wird er als "Everhard II. ...

Eberhard I. (Württemberg, Graf)

Eberhard I., genannt der Erlauchte, war von 1279 bis 1325 Graf von Württemberg und musste einen langjährigen Territorialkonflikt mit dem Reich durchstehen.

Eberhard I. von Berg-Altena

Eberhard I. von Berg-Altena war Graf von Altena von 1161 bis 1180. Er war der Sohn von Graf Adolf II. von Berg aus dessen zweiter Ehe mit Irmgard von Schwarzenburg. Sein Bruder war Graf Engelbert I. von Berg * 1157; † 1189, mit dem er in langjähr ...

Eberhard I. von der Marck-Arenberg

Eberhard von der Mark war zunächst Domherr an verschiedenen Domkapiteln, ehe er heiratete und zum eigentlichen Begründer der Linie Mark-Arenberg wurde. Er stammte aus dem Adelsgeschlecht von der Mark. José Rodríguez Guerrero identifizierte ihn mi ...